AP 3: Dynamische Technologiebewertung

Das erste Ziel dieses Arbeitspaketes ist es, eine KMU-taugliche Methodenkette zur dynamischen Technologiebewertung zu entwickeln und exemplarisch anzuwenden. Diese baut auf bereits existierende Technologiedatenbanken (insbesondere „TecScout Industrie 4.0“) auf. Dabei soll der Bezug von Anwendungsanforderungen und der Technologieattraktivität hergestellt und im Kontext des aktuellen Produktionssystems des Anwenders bewertet werden. Aus dem agilen Prozessmanagement bekannte Anforderungen individueller Aufträge an mögliche Industrie 4.0 Komponenten werden in die Bewertung miteinbezogen. Prinzipiell vereinigt dieses Vorgehen die elementaren Bestandteile der klassischen Nutzwertanalyse mit dynamischen Technologiedatenbanken und -portfolios. Eine spezielle Rolle dabei spielen semantische Funktionalitäten zur ad-hoc Anknüpfung an das agile Prozessmanagement.

Das zweite Ziel des Arbeitspakets ist für strategische Technologieidentifikations- und –auswahlaufgaben ein integratives Rahmenwerk zu schaffen, dass Produkt, Prozess, Produktionstechnik und Technologie in einem gemeinsamen Kontext zukunftsrobust und wirtschaftlich planbar macht. Dazu werden aus den klassischen Werkzeugen des Technologiemanagements jene ausgewählt und gekoppelt, die im KMU Umfeld einen hohen Nutzwert erwarten lassen.